In der Ruhe liegt die Kraft. Ein Satz, den wir immer wieder hören. Doch wie kommt man eigentlich zur Ruhe, wenn sich die ganze Welt nur immer schneller zu drehen scheint?

Zwischen Arbeit, Partnern, Hobbys und dem Versuch ein tatsächliches Privatleben zu führen, ist es nicht immer leicht seine innere Mitte zu finden und wirklich einmal durchzuatmen. Dabei ist es umso wichtiger, auch mal zur Ruhe zu kommen, je stressiger der Alltag wird.

Wie also kommt man am besten zur Ruhe?

Die Gedanken im Kopf auf Papier bringen

Klar, Tagebuch schreiben ist uns allen bekannt. Aber nur weil die Aktivität oft als jugendliches Hobby gesehen wird, heißt nicht, dass sie nicht auch heute noch Relevanz besitzt. Wenn zu viele Gedanken im Kopf herumschwirren, die einen nicht loslassen, kann es helfen diese niederzuschreiben. Damit können wir unser ständiges Gedankenkarussell entschleunigen und etwas mehr zur Ruhe kommen.

Plant euren Tag am Abend davor

Viel Stress kann vermieden werden, wenn wir uns frühzeitig etwas mehr Zeit nehmen. Auch wenn wir oft denken, dass wir unseren Tag ohne Planung gut über die Bühne bringen, schadet ein bisschen mehr Struktur nie. Auch wenn es nur zehn Minuten sind, in denen wir uns die Ziele des nächsten Tages bewusst machen. Dies kann viel Stress reduzieren und uns einen mehr entspannten Start in den Tag bescheren.

Meditation, oder auch kurz „inne Halten“

Meditation ist für viele Menschen schon ein altbekanntes Mittel, um die eigene innere Mitte zu finden. Doch auch für den Teil unter uns, der Meditation noch nicht praktiziert, kann es ein Ausprobieren wert sein. Sich fünf Minuten im Alltagsstress zu nehmen und in sich zu gehen, beruhigt. Auch wenn man kein Meditations-Profi ist. Denn, wenn wir uns auf unsere Gedanken einlassen und uns die Zeit geben uns mit ihnen auseinanderzusetzen, fällt es uns auch leichter sie loszulassen.

Bewegung für den Körper und für den Kopf

Bewegung macht nicht nur im Moment den Kopf frei, sie gibt uns auch ein Outlet, um überschüssige Energie rauszulassen. Damit können wir nicht nur unserem Körper helfen, sondern auch unserem Geist. Zusätzlicher Bonus ist die erhöhte Konzentrationsfähigkeit (Quelle). Und Bewegung heißt nicht gleich eine Stunde im Fitness Studio bis an seine Grenzen gehen. Auch ein Spaziergang an der frischen Luft oder eine Dance-Party (allein oder in der Gruppe), kann uns helfen stressigen Gedanken den Gar auszumachen. So führt es nicht nur im Moment zu mehr geistiger Ruhe, sondern entspannt uns auch nach jeglicher Aktivität weiterhin.

Morgendliche oder abendliche Routinen implementieren

Ein Grund warum wir oft nicht abschalten können ist Ungewissheit. Was muss ich noch alles erledigen? Habe ich etwas vergessen? Was wollte ich jetzt nochmal machen? Ungewissheit in unserem Tagesablauf kann ein Grund dafür sein, wieso es uns schwerfällt, das Gedankenkarussell abzuschalten. Wenn wir uns nie sicher sind, worauf wir uns fokussieren sollen, lässt dies viel Raum für Ablenkung. Lassen wir uns jedoch auf eine regelmäßige Routine ein, kann uns das dabei helfen mehr Struktur und damit mehr Ruhe in unser Leben zu bringen.

Findet Zeit für euch selbst und genießt sie

Zwischen all unseren Verpflichtungen vergessen wir oft, Zeit für uns selbst zu nehmen. Und wenn wir dann etwas Zeit für uns alleine bekommen, fühlen wir uns oft schlecht, weil wir sie nicht richtig genutzt haben. Die Serie, die wir schauen, weil sie uns entspannt, ist nicht besonders intellektuell. Die Gerichte, die wir kochen, weil sie uns schmecken, sind nicht besonders gesund. Die Liste von Hobbys, die wir uns schlecht reden könnten, ist unendlich. Doch wem bringt das etwas? Unsere Lieblingsserie lässt uns abschalten, unser Lieblingsessen macht uns glücklich. Also lasst uns sie genießen und zufrieden werden, anstatt uns unsere eigene Freizeit schlecht zu reden.

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten zur Ruhe zu kommen. Das wichtigste dabei ist, etwas zu finden, was für uns am besten funktioniert. Denn wenn wir uns bei einer Sache nicht aus der Ruhe bringen lassen sollten, dann ist es bei unserem Versuch zur Ruhe zu kommen!