Immer schneller, höher, schöner, besser. Gestern so, heute anders, morgen wieder ganz neu. Die Anforderungen, denen wir in der Arbeitswelt 4.0 gerecht werden müssen, verändern sich ständig und schnell. Und das gilt sowohl für Arbeitnehmer, als auch für Arbeitgeber. Grund dafür sind vor allem Digitalisierung, Globalisierung und der Einsatz von Computern und Robotern, die den Menschen in vielen Bereichen der Arbeitswelt ablösen. Das, was wir damals noch in der Schule gelernt haben – zum Beispiel, wie man am effizientesten Wissen anhäuft – ist uns immer weniger von Nutzen in der heutigen Arbeitswelt. Schließlich verfügen wir alle ständig über fast das gesamte Wissen der Welt – Smartphone sei Dank. Was wir heute brauchen: Future Skills.

Was sind Future Skills?

Fähigkeiten und Eigenschaften, die es dir ermöglichen, den zukünftigen Anforderungen gerecht zu werden - im privaten und beruflichen Umfeld und ganz branchenunabhängig – und dich somit in eine größere Freiheit bringen. Schon länger ist zu beobachten, dass Denkweisen wie „nicht selbst denken, sondern Anweisungen ausführen“ oder exakt definierte Aufgabengebiete im Unternehmen – die bloß nicht übertreten werden sollen – immer weniger Anwendung finden.

“Half of us will need to reskill in the next five years, as the "double-disruption" of the economic impacts of the pandemic and increasing automation transforming jobs takes hold.” - World Economic Forum [1]

Was braucht also eine Welt, die digitalisiert und globalisiert ist, die immer komplexere Aufgaben von Computern übernehmen lässt? Was brauchst du als Individuum, um in einer solch dynamischen Welt nicht nur zu bestehen, sondern dich gut zu fühlen - jetzt und in Zukunft? Die Antwort: Skills wie Vorstellungskraft, Resilienz, Selbstvertrauen und Selbstwirksamkeit, Kreativität, Flexibilität, Entscheidungs- und Selbstorganisationskompetenz, Innovationsdenken, die Fähigkeit, mit Unsicherheiten und Vieldeutigkeiten umzugehen und unterschiedliche Rollen einnehmen zu können, und und und. Jetzt und in Zukunft ist Kollaboration ausschlaggebend und wir werden deshalb fähig sein müssen, die Ideen unserer Mitmenschen zu verstehen und zu respektieren, wir brauchen Kommunikations- und Kooperationsfähigkeit, Empathie, ein Gespür für Ethik und vor allem: Digitale und Medienkompetenz. Alles Fähigkeiten, die für die Arbeitswelt 4.0 unabdingbar sind und mit dieser Priorität in unserem Schulsystem nicht vermittelt wurden. [2] Puh, eine ganz schön lange (und nicht vollständige) Auflistung. Doch die Future Skills befähigen uns dazu, nicht nur mit veränderlichen Anforderungen umgehen zu können, sondern vor allem auch, unser Leben und unsere Lebenszufriedenheit aktiv gestalten und für uns relevante Entscheidungen verantwortlich treffen zu können.

(Em)brace yourself

Und du selbst? Was brauchst du, um den Anforderungen gerecht zu werden, deinen Platz zu finden? Um für DICH ein gutes Ergebnis zu erzielen, dein Potential bestmöglich auszuschöpfen? Und vor allem: dich dabei gut zu fühlen? Privat? Beruflich? Psychisch? Keine Selbstoptimierung um des Optimierens Willen, sondern die perfekte Balance zwischen deinen Fähigkeiten und den Anforderungen, die an dich gestellt werden. Für Erfolg, Zufriedenheit und Spaß an Innovation. Damit du gewappnet bist für die Anforderungen der Zukunft: Lass dir von ondojo helfen, Future Skills aufzubauen.


[1] What are the top 10 job skills for the future? (2020, 21. Oktober). World Economic Forum. https://www.weforum.org/agenda/2020/10/top-10-work-skills-of-tomorrow-how-long-it-takes-to-learn-them/

[2] Future Skills Finder. (2020, 4. November). Next Skills. https://nextskills.org/future-skills-finder/