Agiles Management kann einiges von uns fordern. Manche Routinen und Skills benötigen einen Ausbau und Veränderungen, wenn wir uns erfolgreich in agilen Systemen bewegen möchten.

Lohnen tut es sich auf jeden Fall. Was das agile Management benötigt und wie uns das JOURNAL bei diesen Herausforderungen helfen kann.  

Was braucht das agile Management?

Mit der wachsenden Digitalisierung wird die Nachfrage nach schnellen, flexibleren Systemen immer größer. Denn es gilt für Führungskräfte nicht mehr nur gesetzte Ziele zu erreichen und Mitarbeiter zu motivieren. Immer mehr sehen sie sich immer schneller wechselnden Herausforderungen und Tasks gegenüber. Ein Lösungsansatz: Agiles Management.

Es wird schon lange nicht mehr nur in der IT verwendet. Die erhöhte Kreativität, erhöhte Flexibilität und der Austausch von Know-how sind nur ein Auszug der verschiedenen Vorteile. Somit können schnell und variabel auf Veränderungen reagiert werden. Kein Wunder, dass der Begriff schon länger in aller Munde ist.  

Für die Umsetzung der Agilität gelten verschiedene Herausforderungen und viele Aspekte kristallisieren sich erst später heraus.

In einem Umfeld, in dem alles agil und beweglich ist, ist es für die Akteure wichtig, sich sicher bewegen zu können. Das beinhaltet, dass jeder Einzelne im System eine Verantwortung hat. Eine Verantwortung über seinen Bereich, seine Aufgaben, Selbstorganisation jedoch auch gegenüber dem Team und der bestehenden Kommunikation.

Wir selbst entscheiden, wie wir in unserem Umfeld agieren, und auch reagieren. Somit beeinflussen wir nicht nur uns selbst, sondern auch direkt und indirekt unsere Kollegen und Mitarbeiter.

Dimensionen - Unser Umfeld

Daneben gibt es die Anforderungen und Faktoren der Führungsrolle, der Sinnvermittlung, der Informations-  und Lerntransfer, der Entscheidungen und der Beziehungsebene. Jeder der Anforderungen hat seine eigenen Herausforderungen und durch ihr Zusammenspiel, ergeben sich weitere.

Möchten wir diese Anforderungen meistern, bedarf es, die eigenen Routinen, Verhaltensmuster und seine Skills zu betrachten. Welche sind förderlich und hinderlich? Welche Skills haben wir, welche können wir ausbauen? Können wir das überhaupt? Die Antwort darauf ist: Definitiv ja!

Um alte Gewohnheiten durch Neue zu ersetzen, bedarf es Routine und konkrete Anweisungen und Empfehlungen. Denn nur wer sich selbst führen kann, kann auch andere führen.

Bei dem Ausbau unserer Skills und der Veränderung unserer Routinen kann uns das JOURNAL helfen. Das persönliche Logbuch liefert komprimiertes Überblickswissen rund um die Zusammenarbeit: Management, Kommunikation und Leadership.

Der Leser wird inspiriert, sich interaktiv mit seinen Themen zu beschäftigen, auch den eigenen Blickwinkel und seine Soft-Skills zu prüfen. Hierfür erhält er kreative Impulse, wichtige Leitfragen und konkrete Handlungsempfehlungen zu praxisrelevanten Themen.

Es regt zum reflexiven (Über-) Denken und Self-Empowerment an, führt in Lösungen und macht Freude. Es dient als praktische Guidance für alle Menschen, die individuell in ihrem Wirkungskreis einen Kompetenzaufbau forcieren möchten.  

Im JOURNAL sind praxisrelevante Themen methodisch und didaktisch anschaulich aufbereitet, um für individuelle Herausforderungen und Aufgaben - insbesondere im Umfeld der Agilität - schnell konkrete Inhalte und Hinweise zur täglichen Anwendung im Berufsalltag zu erhalten. Dabei ist es bunt und der Umgang damit persönlich.

Das JOURNAL - immer mit dabei.

Aus Erfahrungen und Handlungsempfehlungen persönliche Gewohnheiten gewinnen

Die Themen werden so vermittelt, dass über die kognitive Wahrnehmung Sachverhalte intuitiv erfasst und in (neues) Wissen transferiert werden können. Diese Stimulation eröffnet den Zugang zu Handlungsalternativen, die neben Kompetenzerwerb auch die Erweiterung der persönlichen Soft-Skills und Gewohnheiten anregen.  

  • praxiserprobt, die Inhalte sind schnell umsetzbar  
  • neuartig in Aufmachung + didaktischer Führung  
  • aktuell durch die Anforderungen in agilen Systemen + Strukturen
  • liefert in alle Hierarchieebenen Methoden und Mehrwerte

Flankiert wird das Ganze durch GUIDED MANAGEMENT - interaktiv wird der Leser geführt, seine Themen aktiv zu nutzen. Unterstützt wird der Praxistransfer von der Willensbildung in die Willensumsetzung durch einen Methoden- und Volitionskompass: Praktisches und praktikables Self-Empowerment. Das ist interessant, spannend und macht Spaß.

Verändern wir nicht nur unsere Skills und Routinen, sondern entwickeln unseren Charakter und unser Mindset weiter. Mit Spaß und Freude. Wir selbst haben es in der Hand.  

Das JOURNAL ist hier erhältlich.

Das JOURNAL als fester Teil des Arbeitsplatzes