Sommer, Sonne, Spaß – Wird es draußen wieder warm, steigt die Laune. Wer jedoch täglich seine Arbeitszeit in heißen Büros verbringt, freut sich weniger. Der Hitze kann man jedoch entgegenwirken. Diese Tipps und Tricks können helfen, den Sommer im Büro erträglich zu machen.

Klimaanlagen und Ventilatoren

Eine Klimaanlage im Büro ist bei Hitze ein Segen. Außer, das Team kann sich nicht auf eine Temperatur einigen. Wer nicht in das Vergnügen einer kommt, muss dennoch nicht in der Hitze schmoren. Ventilatoren können für Abhilfe sorgen. Egal ob ein kleiner Tischventilator oder ein großes Modell, ein Lüftchen hilft allemal. Besonders gut wirkt dieser, wenn ein feuchtes Tuch darüber gelegt wird. Um technische Pannen zu vermeiden, sollte das Tuch jedoch nicht mehr tropfen.

Wenn wir keines von beiden im Büro haben, können wir unseren Vorgesetzten/ Chef darauf ansprechen. Denn rechtlich ist jeder Arbeitgeber verpflichtet, ab 26 Grad Außentemperaturen Möglichkeiten zur Abkühlung bereit zu stellen.

Arbeitszeiten verschieben

Der frühe Vogel fängt den Wurm, oder besser: der frühe Mitarbeiter fängt die kühle Luft. Im Sommer sind die Tage lang, was uns eine Chance gibt unsere Arbeitszeiten ein wenig zu verschieben - und zwar in die kühleren Morgenstunden. Somit lassen sich einige Stunden der Nachmittagshitze entgehen. Eine weiter Variante ist, eine längere Mittagspause, dass wir eher abends arbeiten, wo es wieder abkühlt.

Wann wir genau arbeiten ist wichtig für das Team und den Vorgesetzten. Deshalb kommunizieren wir alle Verschiebungen mit dem Team.

Sonnenschutz vorm Fenster runter

Wer schon mal einen Platz direkt neben einem Fenster hatte weiß, dass es heiß werden kann. Die Sonnenstrahlen durch das Glas erhitzen jedes Zimmer, weswegen sie am besten ausgeschlossen werden sollten. Jalousien, Vorhänge, Fensterläden oder Rollos – Alternativen gibt es viele.

Der erste Kollege morgens im Büro sollte diese schließen, damit sich das Zimmer erst gar nicht aufheizen kann. Vorhänge können schon gleich abends zugezogen werden.

Geräte ausschalten

Nicht nur wir Menschen, sondern auch elektronischen Geräte in einem Raum sorgen für Wärme. Allen voran Computer und Lampen. Um diese Wärme zu sparen, können jegliche Geräte, die wir nicht nutzen, ausgeschaltet werden. Nicht nur fürs Raumklima, sondern auch fürs allgemeine Klima eine gute Sache.

Hände/Handgelenke unter kaltes Wasser halten

Wer akut eine kleine Abkühlung braucht, kann am Waschbecken seine Hände und besonders Handgelenke unter kühles Wasser halten. Damit kühlen wir unsere Körpertemperatur ein wenig ab. Dabei vorsichtig das Wasser langsam kälter stellen, um einen Schock zu vermeiden.

Raus aus dem heißen Büro, rein in den Schatten

Wenn wir die stickige, warme Luft im Büro satthaben, können wir auch einfach in der Mittagspause rausgehen. Gibt es in der Nähe des Büros schattige Plätzchen, können wir an diesen etwas frische Luft genießen.

Viel trinken & leicht essen

Es ist nichts neues, doch eine kleine Erinnerung kann nie schaden: Viel trinken und leichtes essen. Wenn wir schwitzen verliert unser Körper Flüssigkeiten, die es gilt mit Wasser trinken wieder aufzufüllen. Leichtes Essen kann helfen uns nicht zu voll und müde zu fühlen.

Mit den richtigen Tipps und Tricks lässt sich selbst die größte Hitze im Büro erträglich machen. So lässt es sich wieder normal und gekühlt an die Arbeit gehen.