Ein neuer Job und viele neue Chancen. Der erste Tag im neuen Beruf ist aufregend. Wir sind gespannt, was uns erwartet und nervös, was die Stelle und die neuen Kollegen für uns bereit halten. Wie die Erfahrung so ist, und was es für Tipps gibt, findet ihr hier:

Meine eigenen Erfahrungen:

"Strahlender Sonnenschein und ein herrlicher Frühlingstag erwarteten mich, als ich in die „Panaroma-S-Bahn“ nach Starnberg einsteige, um meinen ersten Arbeitstag bei BANDAO anzutreten. Der Starnberger See glitzerte mich fröhlich an –Arbeiten, wo andere Urlaub machen – prima, dachte ich mir.
Durch den herzlichen Empfang mit einer Sonnenblume und Luftschlangen an meinem Arbeitsplatz fiel die Anspannung sofort und meine Vorfreude wurde größer als die Ungewissheit. Ein Gesicht war mir zum Glück auch schon bekannt: eine Freundin aus Studientagen arbeitet seit einem Jahr bei BANDAO.
Meinen Arbeitsvertrag musste ich am ersten Tag noch unterschreiben. Das zeigte mir schon, wie unkompliziert man hier Dinge handhabt und wie unmittelbar die Kommunikation erfolgt. Das ist sicher einer der großen Unterschiede und für mich auch Vorteile in einem kleineren Unternehmen zu arbeiten: Beziehungen sind persönlich, die Kommunikation direkt und man muss nicht schon vor dem Start seitenweise Bürokratie mit der Personalabteilung hinter sich bringen. Die Kennenlern-Tour durch die Räumlichkeiten fiel aufgrund des Unternehmensgröße nicht allzu lange aus – wofür mein brillantes Namensgedächtnis sehr dankbar war.
Nach dem ersten Kennenlernen ging es dann auch direkt los. Nicht lange um den heißen Brei herumreden, sondern "learning by doing". In die wichtigsten Tools und Prozesse wird man natürlich trotzdem eingeführt, sofern diese der Arbeitspraxis dienen. Die starke Praxisorientierung zeigt sich also nicht nur in den e-Learning Kursen von ondojo, sondern wird genauso wie Flexibilität im Arbeitsalltag gelebt. Mitschwimmen ist hier nicht angesagt, stattdessen steht du selbst in der Verantwortung. Bring dich ein, sei dabei, du bist hier gefragt. So ein Arbeitsstil ist vielleicht nicht jedermanns Sache, bietet aber den Vorteil, dass man hat hier jede Menge Freiräume hat und thematisch einiges mitgestalten darf. Grüne Wiesen, für alle, die sie lieben. Ich bin gespannt, was ich hier noch erleben werde."

Tipps für den gelungenen Start im neuen Job:

Die Vorbereitung: Wie gut sind wir vorbereitet? Ist uns bewusst was uns erwartet? Wir können bereits im Bewerbungsgespräch, oder vor Beginn, nachfragen, was uns genau erwartet. Klären wir im Vorfeld, was wir mitbringen müssen, oder wie die Einarbeitung aussieht, so gehen wir den Tag entspannter an.

Fragen über Fragen: Keiner erwartet von uns, alles zu wissen. Der erste Tag ist meist mit Einführungen und Erklärungen gefüllt, die uns über alles Wichtige informieren. Dabei ist wichtig, gleich bei aufkommenden Fragen, diese zu stellen. Das hilft nicht nur unserem Verständnis, sondern zeugt auch von Interesse.

Vorstellen: Es ist anstrengend, sich viele neue Gesichter und Namen zu merken. Dennoch sollten wir uns bei jedem unsere neuen Kollegen vorstellen und kurz nachfragen, was seine Aufgabe & Verantwortungen sind. Besonders gut geht das in der Mittagspause, oder bei einem Rundgang durch das Büro. Begrüßen wir alle mit einem freundlichen und offenem Lächeln.

Ideen & Leistungen einbringen: Am Anfang ist es gewöhnlich, dass wir zunächst nur beobachten und somit einschätzen. Aber es kann sich definitiv lohnen, gleich von Anfang an mitzuwirken und Ideen einzubringen. Denn wir haben Lust und Eifer für den neuen Job, und das können wir ruhig zeigen.

Feedback abholen: Besetzen wir Positionen in bestehenden Systemen, kann es schwierig werden, die Erwartungen der Kollegen und des Chefs zu erfüllen. Um sich schneller einzugewöhnen, kann es helfen, immer wieder nach Feedback zu fragen. So hören wir direkt, was wir anders machen oder verbessern können.

Auch schon gespannt auf den neuen Job?

Neue Umgebungen sind immer aufregend und können nervös machen. Aber unser Eifer und Wille im neuen Job gut zu performen, bringt uns definitiv nach vorne.